Der Illasbergsee

Illasbergsee mit Deutenausen um 1950 Quelle: Bayern Altlas

Der Illasbergsee ist ein Überbleibsel des nacheiszeitlichen Füssener Sees, wird heute vom Wasser des Forggensees gespeist. Bevor 1954 der Lech zum Forggensee aufgestaut wurde mündete bei Deutenhausen, das heute in den Fluten des Forggensees verschwunden ist, der Abfluss des Illasbergsees im Lech, wie die historische Karte zeigt. Während der alljährlichen Niedrigwasser Periode des Forggensees ist der Bachlauf vom Illasbergsee Richtung Lech, heute Forggensee, deutlich sichtbar. Auch das Wasser fließt vom Illasbergsee in den Forggensee.

Unter der Illasbergsee oben der Forggensee

Hier sieht man sehr deutlich den teilweise gefüllten Forggensee ca. 7m unter dem Stauziel von 780,5m und den noch komplett leeren Illabergsee. Die Verbindung zwischen den beiden Seen liegt noch weitgehend auf dem Trockenen. Am Grund ist noch der Bachlauf vom Illasbergsee zum Lech jetzt Forggensee zu sehen. Mit steigendem Forggensee Pegel füllt sich zu erst der Einschnitt und dann der Illasbergsee mit dem Wasser des Lechs.